Pressegespräch zum Budenzauber Emsland 2019

Drei Torjäger der Extraklasse begrüßten Oberbürgermeister Dieter Krone und Turnierdirektor Bernd Kühn zum heutigen Pressegespräch im Rathaus der Stadt Lingen (Ems). Ulf Kirsten von Bayer 04 Leverkusen, Robert Thoben vom SV Meppen und Thomas Reichenberger vom VfL Osnabrück standen den anwesenden Journalisten Rede und Antwort und blicken mit großer Vorfreude auf die sechste Auflage des Budenzaubers am 12. Januar 2019 in der EmslandArena in Lingen. 

Foto v.l.n.r.: Florian Krebs (Direktor EmslandArena), Robert Thoben (SV Meppen), Dieter Krone (Oberbürgermeister Stadt Lingen), Ulf Kirsten (Bayer 04 Leverkusen), Bernd Kühn (Turnierdirektor), Thomas Reichenberger (VfL Osnabrück) / Copyright Alfred Bültel

Hier eine Auswahl der Zitate aus dem Pressegespräch:

Ulf Kirsten (Ex-Profi & Nationalspieler, Spieler Traditionsmannschaft Bayer Leverkusen):

„Wir haben eine tolle und schlagfertige Truppe. Wir planen mit Bernd Schneider, Simon Rolfes und Jens Nowotny. Ich gehe zwei bis drei Mal die Woche joggen und wir trainieren jede Woche mit der Traditionsmannschaft, das macht immer spaß.“

Thomas Reichenberger (Ex-Profi, Spieler Traditionsmannschaft VfL Osnabrück):

„Ich freue mich, dass wir wieder dabei sein dürfen. Als ich den Termin für Lingen in der Whatsapp-Gruppe angefragt habe, hatte jeder Bock. Keiner der im Urlaub ist oder keine Zeit hat. Von Ulf Kirsten habe ich viel lernen können, sportlich und auch menschlich, dafür bin ich sehr dankbar.“

Robert Thoben (Ex-Profi, Spieler Traditionsmannschaft SV Meppen):

„Wir treten nicht nur an, um mitzumachen und sind dabei uns zu verjüngen. Der Weg nach Berlin ist eine phantastische Sache. Die Halle hier in Lingen ist Klasse, das Publikum ist elektrisiert. Man kann sich doch nicht mehr wünschen als so ein Ding aufzuziehen. Für uns und den SV Meppen ist das PR ohne Ende, ich freue mich riesig.“

Dieter Krone (Oberbürgermeister der Stadt Lingen):

„Ich bedanke mit bei den Verantwortlichen des Budenzaubers, dass bereits zum sechsten Mal tolle Mannschaften und Ausnahmespieler nach Lingen gelotst werden konnten. Ulf Kirsten ist eine absolute Fußballpersönlichkeit. Wir freuen uns, dass solche Weltstars bei uns am Ball sind.“

Florian Krebs (Arenadirektion der EmslandArena):

„Es ist ein tolles Event für die ganze Familie. Wir gehen davon aus, dass die Zuschauer zu diesem Termin nach so einer Veranstaltung lechzen.“

Bernd Kühn (Turnierdirektor Budenzauber Emsland):

“Wir haben das Konzept umdrehen müssen, da für dieses Datum die Fantastischen Vier bereits langfristig die Max-Schmeling-Halle in Berlin gebucht haben. Wir sind der EmslandArena dankbar, dass wir jetzt das Finale hier spielen dürfen. Der Gewinner dieses Turniers wird dann schon der erste Qualifikant für Berlin 2020 sein und hat ein Jahr Zeit sich vorzubereiten“.

Tickets ab 9,50 Euro zzgl. VVK-Gebühr erhalten sie in unserem Onlineshop, unter der Hotline 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Videobeitrag unseres Medienpartner ev1TV

Bayer 04 und VfL Osnabrück komplettieren Teilnehmerfeld

Fußball-Legenden live erleben heißt es am 12. Januar 2019 zum sechsten Mal in der EmslandArena in Lingen. Nachdem bereits die Mannschaften vom SV Meppen, FC Schalke 04, 1. FC Nürnberg und SV Werder Bremen als Teilnehmer feststanden, wurden nun die letzten beiden Startplätze vergeben. Die Teams von Bayer 04 Leverkusen und VfL Osnabrück komplettieren das Teilnehmerfeld beim Budenzauber Emsland 2019

Die „Werkself“ aus Leverkusen wird erstmalig in der EmslandArena auflaufen und mit großen Ambitionen in das Turnier gehen. Auf der Budenzauber-Serie konnte das Team bisher beeindruckende Erfolge erzielen. So gewann die Mannschaft zwischen 2011 und 2013 dreimal in Folge das Finalturnier in Berlin und 2015 den Budenzauber im KönigPALAST Krefeld. Mit Bernd Schneider, Ulf Kirsten, Carsten Ramelow und Boris Zivkovic spielten dabei auch große Legenden der „Werkself“ auf.

Der VfL Osnabrück nimmt nach einem vierten Platz im vergangenen Jahr den nächsten Anlauf zum Titelgewinn. Hierfür wird Teammanager und Sturmlegende Thomas Reichenberger erneut eine schlagkräftige Truppe zusammenbringen um den Turniersieg von vor zwei Jahren zu wiederholen.

Tickets für beide Fanblöcke erhalten sie ab sofort in unserem Onlineshop, unter der Hotline 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

SV Werder Bremen und SV Meppen beim Budenzauber Emsland

Wenn am 12. Januar 2019 die sechste Auflage des Budenzauber Emsland ausgetragen wird, spielen erneut die Lokalmatadoren vom SV Meppen und die grün-weißen Legenden vom SV Werder Bremen um den Titel in der EmslandArena. Zusammen mit den Traditionsmannschaften vom FC Schalke 04 und 1. FC Nürnberg stehen somit vier der sechs teilnehmenden Teams fest.

Der SV Meppen ist seit der ersten Austragung vor fünf Jahren Stammgast in der EmslandArena und begeistert seine Fans mit Legenden aus den glorreichen Zweitliga-Zeiten. Nach einem starken dritten Platz beim vergangenen Budenzauber möchte das Team zur kommenden Auflage das Endspiel erreichen. Das Führungstrio Robert Thoben, Frank Faltin und Trainer Rainer Persike bemühen sich derzeit um die ein oder andere sportliche Verstärkung. Derzeit laufen intensive Bemühungen in Richtung Jens Robben, Michael Holt, Torge Hollmann und Johan Wigger.

Der SV Werder Bremen ist ebenfalls eine feste Größe beim Budenzauber Emsland. Nach dem letztjährigen Vorrundenaus will das Team von der Weser wieder angreifen und um den Titel mitspielen. Zahlreiche Werder-Legenden wie Ivan Klasnic, Frank Baumann, Torsten Frings, Ailton, Wynton Rufer und Viktor Skripnik liefen bereits in der EmslandArena auf und begeisterten das Publikum. Auch zur sechsten Auflage wird das Team mit einer starken Mannschaften nach Lingen anreisen.

Tickets für beide Fanblöcke erhalten sie ab sofort in unserem Onlineshop, unter der Hotline 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Start des Vorverkaufs zum Budenzauber Emsland 2019

Fußball-Legenden live erleben heißt es am 12. Januar 2019 zum sechsten Mal in der EmslandArena in Lingen. Hochklassige und spannende Spiele, eine einzigartige Stimmung auf den Rängen und die Nähe der Fans zu den Legenden zeichnen den Budenzauber Emsland aus. Der FC Schalke 04 nimmt nach der knappen Finalniederlage im vergangen Jahr den nächsten Anlauf zum Titelgewinn. Erstmalig dabei ist die namhafte Traditionsmannschaft des 1. FC Nürnberg.

In den vergangenen Jahren haben beide Mannschaften große Erfolge auf der Budenzauberserie gefeiert. Der FC Schalke 04 – Zweiter beim vergangenen Turnier in Lingen – konnte 2016 den stark besetzten Budenzauber Krefeld gewinnen und sich somit für das Finale in Berlin qualifizieren, wo sie im Finale auf den 1. FC Nürnberg trafen. Die Clubberer gewannen das Spiel und somit das Turnier im Neunmeterschießen und spielen nun zum ersten Mal in der EmslandArena.

Beide Vereine legen großen Wert auf die Pflege ihrer Tradition und bieten ihren Fans zahlreiche Stars und tollen Hallenfußball. Bei den Schalkern kümmert sich hinter der Bande niemand geringeres als Weltmeister und Club-Ikone Olaf Thon um die Mannschaft, die bereits mit Stars wie Gerald Asamoah, Martin Max, Tomasz Waldoch, Bjarne Goldbaek, Willi Landgraf uva. aufgelaufen ist. Der 1. FC Nürnberg hatte bei seinem Sieg in Berlin Legenden wie Marek Mintal, Dieter Eckstein, Pavel Kuka, Tomas Galasek und Andreas Wolf in seinem Kader. Die weiteren vier teilnehmenden Mannschaften werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben.

Tickets ab 9,50 Euro zzgl. VVK-Gebühr erhalten sie ab sofort in unserem Onlineshop, unter der Hotline 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Interview mit Turnierdirektor Bernd Kühn

Als Turnierdirektor und Geschäftsführer von KÜHN Sportconsulting organisiert und veranstaltet Bernd Kühn seit 2014 zusammen mit seinem Team den Budenzauber in der EmslandArena in Lingen. Zum Vorverkaufsstart sprachen wir mit ihm über das Teilnehmerfeld und das Austragungsdatum der 6. Auflage. 

Hallo Bernd, am 12. Januar 2019 bekommen die Fußballfans wieder den Budenzauber in der EmslandArena zu sehen. Erstmalig dabei ist die Traditionsmannschaft des 1. FC Nürnberg. Wie kommt es zur Teilnahme der Franken im Emsland?

Wir freuen uns sehr, dass Thomas Ziemer unsere Einladung ins Emsland angenommen hat. Die Clubberer haben uns in Berlin gleich bei der Premiere voll überzeugt und sogar den Titel gewonnen. Zudem haben sie mit Daniel Klewer den besten Torwart gestellt, mit Marek Mintal den überragenden Spieler, der zu Recht von den Teams zum besten Spieler gewählt wurde und auch die Torjägerkanone gewonnen hat. Den Ehrenpreis hat Dieter Eckstein erhalten. Also kurzum bei der Premiere hat der 1. FC Nürnberg alles abgeräumt was es zu gewinnen gibt.

Als Finalist des letzten Jahres ist der FC Schalke 04 wieder mit dabei. Was erwartest du zur 6. Auflage von den Knappen?

Olaf Thon hat immer eine willensstarke Mannschaft auf der Platte die sich schon mehrfach beim Finale in Berlin stark geschlagen hat und auch bei der Players Party immer eine homogene Mannschaftsleistung abruft. Ich hoffe sehr, dass wir noch mehr Eurofighter in Lingen begrüßen und uns auch an den Dribblings von Gerald Asamoah erfreuen können.

Die weiteren vier teilnehmenden Teams sind zur Zeit noch offen. Wann können wir hier mit einer Veröffentlichung rechnen?

Wir werden bis zum Finale der Fußball-Weltmeisterschaft sicherlich alle Teams unter Dach und Fach haben und dann auch umgehend veröffentlichen.

Der Budenzauber Emsland findet 2019 erst eine Woche nach dem AOK Traditionsmasters statt. Wie kam es zu dieser Entscheidung und was bedeutet dies für die Qualifikation für den Budenzauber in der Max-Schmeling-Halle in Berlin?

Das ist eine etwas längere Geschichte. Kurz zusammengefasst: die Fantastischen Vier haben das zweite Januarwochenende die Max-Schmeling-Halle in Berlin belegt, so dass wir das Finale vorverlegen mussten. Der Sieger des Budenzauber Emsland 2019 qualifiziert sich für die 11. Ausspielung des Berliner Turniers im Januar 2020. Die Teamführungen schätzen durchaus die Planungssicherheit, aber dennoch wäre es natürlich schöner, wenn wir die Ansetzungen hätten drehen können. Ich finde Hallenfußball gehört in die Winterpause der Bundesliga. Da wir aber auch auf die übertragende TV-Anstalt und die weiteren Veranstaltungen in unseren Hallen berücksichtigen müssen, haben wir ja schon mehrfach im November die Saison im Emsland eröffnet. Wir möchten allerdings den Fans aus dem Emsland mal wieder die Gelegenheit geben im Januar den Budenzauber zu genießen.

Und wie sehen eure weiteren Planungen für die Turnierserie aus?

Wir arbeiten derzeit intensiv an der Neuausrichtung des Westturniers und an der Premiere des Budenzaubers unterhalb des Weißwurstäquators. Selbstverständlich sind wir auch für die 10. Auflage des AOK Traditionsmasters in Berlin tätig. Zum Jubiläum spielen wir erstmals ein Zweitagesturnier aus.

Foto: Turnierdirektor Bernd Kühn zusammen mit Thomas Ziemer (links) und Marcus Feinbier (rechts) vom 1. FC Nürnberg

FUSSBALL-LEGENDEN WM-GEWINNSPIEL

Nur noch 10 Tage bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Ab dem 14.06. habt ihr täglich die Chance an unserem Facebook-Gewinnspiel teilzunehmen und attraktive Preise zu gewinnen. Außerdem geben euch unsere Fußball-Legenden mit ihren Tipps eine kleine Hilfestellung.

Wie ihr dabei seid? Einfach das Ergebnis vom Spiel des Tages in der Kommentarfunktion tippen. Unter allen richtigen Tipps verlosen wir dann einen hochwertigen Preis unserer teilnehmenden Budenzauber-Partner.

Hier zur Facebookseite Fußball-Legenden live erleben

Eiserne Legenden triumphieren in Berlin

„Und niemals vergessen, Eisern Union“, schmetterten Union-Stadionsprecher Christian Arbeit und mindestens 3.000 Fans aus Köpenick beim 6:1 gegen Titelverteidiger Borussia Mönchengladbach durch die Halle. Zum ersten Mal gewinnen die Köpenicker das AOK Traditionsmasters. Und das war völlig verdient. Jungs wie Benjamin Köhler, Torsten Mattuschka, Karim Benyamina oder Ronny Nikol boten in jeder Begegnung ein echtes Spektakel.

8.000 Zuschauer. Ausverkauft. Die Max-Schmeling-Halle war wieder voll bis unters Dach. Und nicht nur die mitgereisten Fans des schottischen Rekordmeisters Glasgow Rangers rieben sich die Augen, als der internationale Gast von der Insel sowohl gegen Hertha BSC als auch später gegen Union Berlin in Führung ging. Doch letztlich hat es für die Rangers nicht gereicht. Sie verloren ihre Spiele gegen Hertha und gegen Union. Der Spanier Nacho Novo, spanischer Ex-Spieler der Schotten, feuerte erfolgreich ein paar gute Salven auf des Gegners Tor. Aber in ihrer Gruppe jubelten am Ende die anderen Teams. Die Hauptstadtrivalen zogen unter dem Jubel ihrer jeweiligen Fanblöcke ins Halbfinale ein.

In der anderen Gruppe war es sicher für die Fohlen aus Mönchengladbach ein gutes Omen, dass Europas Fußballer des Jahres von 1977, der Däne Allan Simonsen, Ehrengast des neunten Traditionsmasters war und der Einladung von Veranstalter Bernd Kühn gerne gefolgt war: „Ich bin sehr gerne hier.  Gerne hätte ich meine Borussia mit dem Pokal in den Händen gesehen“, so der 65-jährige Simonsen, der mit den Fohlen in den 70er dreimal den Meistertitel und den UEFA-Cup holte.

Die Weisweiler Elf vom Niederrhein zog nach zwei knappen Spielen gegen 1860 München und Schalke 04 in die nächste Runde ein. Im Halbfinale gegen Hertha BSC musste das 9-Meterschießen herhalten. Jörg Neun und Chiquinho verwandelten ihre Möglichkeiten souverän für den Titelverteidiger. Das Finale war erreicht.

Besonders Hertha BSC und Union Berlin lieferten dem begeisterten Publikum in der rappelvollen Halle viele Tore. Ihre Begegnungen – besonders im Hauptstadtderby  – sorgten für Gänsehaut.

Eines der schönsten Tore in diesem Turnier lieferte jedoch ein 1860er. Benjamin Lauth traf mit einem sensationellen Seitfallzieher zum zwischenzeitlichen Führungstreffer für die Münchner, die trotz starker Leistung nach der Gruppenphase schon in die Dusche durften.

Nach vielen tollen Spielen und zwei Halbfinals, die beide im 9-Meterschießen entschieden werden mussten, hießen die Gegner im Endspiel Borussia Mönchengladbach und Union Berlin. Da ließen die Köpenicker keinen Zweifel an ihren Qualitäten. Fast chancenlos mussten sich die Fohlen mit sechs Gegentreffern geschlagen geben. „Ach, das wäre schön gewesen, auch im nächsten Jahr als Ehrengast meine Fohlen als Titelverteidiger sehen zu dürfen. Aber es hat leider nicht gereicht. Das war toller Fußball mit tollen Fans. Ich werde oft zum Hallenfußball eingeladen. Aber das hier ist etwas Besonderes. Ich komme bestimmt wieder, wenn ich darf“, schloss Allan Simonsen sein Plädoyer für Berlin.

Am Ende jubelten die stolzen Unioner, ihre Fans und ein völlig aufgelöster Christian Arbeit: „Morgen fliege ich mit der ersten Mannschaft ins Trainingslager.  Aber das hier lasse ich mir nicht nehmen.“ Die Traditionself vom 1. FC Union Berlin wurde einzeln mit allen Teamnamen in die Berliner Nacht geschickt.

Einzelehrungen:

Zecke-Preis: Benjamin Köhler (1. FC Union Berlin)

Bester Spieler: Dariusz Wosz (Hertha BSC)

Bester Torwart: Andy Goram (Glasgow Rangers)

Torschützenkönig: Torsten Mattuschka (1. FC Union Berlin)

Publikumsliebling: Jörg Albertz (Glasgow Rangers)

Ergebnisse: 

Borussia Mönchengladbach gewinnt Budenzauber Emsland 2017

Die fünfte Auflage des Budenzauber Emsland hatte alles zu bieten was das Fußballherz begehrt: Packende Spiele, schöne Tore am Fließband, eine herrliche Atmosphäre und mit Borussia Mönchengladbach einen verdienten Sieger.

Gruppe A

Gleich zu Beginn trafen vor 2.965 Zuschauern mit Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach zwei Turnierfavoriten aufeinander. In einem umkämpften Spiel setzen sich die Königsblauen um Goalgetter Martin Max mit 4:3 durch. Im anschließenden Match verloren die Schalker dann wiederum knapp mit 2:3 gegen Werder Bremen. Durch das 3:2 von Gladbach gegen Werder im letzten Spiel kam es dann zu der kuriosen Tabellensituation, dass alle drei Teams drei Punkte und eine Tordifferenz von null hatten. Die unglücklichen Dritten in dieser Konstellation waren die Bremer, die mit 5 Treffern einen weniger erzielt hatten als ihre Kontrahenten.

Gruppe B

Im ersten Spiel der Gruppe B zeigten die Wikinger aus dem hohen Norden eine starke Leistung gegen den Titelverteidiger aus Osnabrück, mussten sich aber dennoch mit 2:3 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen den SV Meppen ließen dann wohl ein wenig die Kräfte nach und am Ende stand ein 1:5. Im Publikum jedoch hatten die sympathischen Isländer viele Freunde gefunden. Zum Abschied bekam die EmslandArena dann noch einmal das berühmte „Huh“ von der Europameisterschaft zu hören. Im Lokalderby zwischen dem SVM und dem VfL Osnabrück ging es dann um den Gruppensieg, den sich der VfL durch ein 4:3 Sieg sichern konnte.

Halbfinals

Das erste Halbfinale bestritten der S04 und der SVM. Die Zuschauer bekamen einen packenden Schlagabtausch zu sehen. Bis zum 4:4 wechselte ständig die Führung, dann jedoch konnte sich Schalke absetzen und gewann mit 7:5. Die Partie VfL Osnabrück gegen Borussia Mönchengladbach verlief ähnlich spannend. Beim Stande von 4:5 erzielte der VfL Sekunden vor Schluss den vermeintlichen Ausgleich. Das Tor wurde aber korrekterweise nicht gegeben, da der Gladbacher Schlussmann beim Torschuss gefoult wurde.

Für die Meppener gab es dann aber noch einen versöhnlichen Abschluss. Das 9-Meter Schießen um Platz 3 gegen die Rivalen vom VfL Osnabrück wurde – vom Publikum lautstark bejubelt –  3:2 gewonnen.

Finale

Auch im Finale wurde großartiger Hallenfußball geboten. Angeführt von Torschützenkönig und Publikumsliebling Mike Hanke lag Gladbach bis kurz vor Schluss mit 3:2 vorne. Thomasz Waldoch, die Schalker Abwehrlegende machte mit seinem Ausgleich den Borussen aber einen Strich durch die Rechnung – dachten alle. Als sich schon alle in der Halle auf ein 9-Meter-Schießen einstellten, traf Peer Kluge nach einer tollen Einzelaktion ganze drei Sekunden vor der Sirene zum 4:3 Endstand. Die Weisweiler Elf wurde von ihrem zahlreichen Anhang zu Recht mit Sprechchören gefeiert. Die Schalker waren auf der anderen Seite nur kurz geknickt. Zwar konnten sie den Turniersieg nicht einfahren, da aber Borussia Mönchengladbach als Titelverteidiger bereits für das AOK Traditionsmasters in Berlin qualifiziert ist, fahren die Schalker als Finalist vom Budenzauber Emsland ebenfalls am 06. Januar nach Berlin. Dort treffen die beiden Teams auf die gastgebenden Mannschaften vom 1. FC Union Berlin und Hertha BSC sowie auf 1860 München und die Glasgow Rangers.

Informationen zum Budenzauber Emsland

Fußball-Legenden live erleben heißt es am kommenden Dienstag zum fünften Mal in der EmslandArena in Lingen. Ab 13 Uhr spielen dann die Traditionsmannschaften vom SV Meppen, VfL Osnabrück, SV Werder Bremen, FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach und die Iceland Legends um den Turniersieg und die Qualifikation für das AOK Traditionsmasters in Berlin. Folgend finden Sie noch ein paar wichtige Informationen zum Turnier und Vorverkauf:

Beginn / Hallenöffnung:

Der Budenzauber findet von 13 Uhr bis 18 Uhr in der EmslandArena statt.

Hallenöffnung ist ab 12 Uhr.

Tickets / Tages- und Abholkasse:

Die Tageskasse (rechts vom Haupteingang) und Abholkasse (links vom Haupteingang) öffnen um 11:30 Uhr. Tickets an der Tageskasse gibt es ab 12 Euro in allen Kategorien.

Desweiteren haben sie die Möglichkeit Tickets im Onlineshop, unter der Hotline: 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben.

Anreise / Parkplätze: 

Alle Informationen zur Anreise und Parkplätzen an der EmslandArena erhalten sie auf der Homepage der EmslandArena unter dem Punkt „Besucher“.

Turniermagazin:

Das offizielle Turniermagazin können sie im Eingangsbereich der EmslandArena für 2 Euro erwerben.

Autogrammstunden:

Zu folgenden Uhrzeiten finden die Autogrammstunden im Eingangsbereich der EmslandArena statt (Änderungen vorbehalten!).

13:30 Uhr SV Werder Bremen

14:00 Uhr SV Meppen

14:30 Uhr Borussia Mönchengladbach & VfL Osnabrück

15:10 Uhr FC Schalke 04 & Iceland Legends

Spielplan:

Folgend finden Sie den Spielplan zum Budenzauber Emsland 2017. Zur Vergrößerung einfach auf die Grafik klicken.

Interview mit Martin Max

Gleich zweimal konnte sich Martin Max in seiner Spielerkarriere die Torjägerkanone in der ersten Bundesliga sichern. Seine Treffsicherheit stellte er auch in vier Jahren beim FC Schalke 04 unter Beweis. Mit den Knappen feierte 1997 mit dem Gewinn des UEFA-Cups seinen größten sportlichen Erfolg. Seine Karriere begann er allerdings beim heutigen Auftaktgegner der Königsblauen.  

Herr Max, mit dem FC Schalke 04 spielen sie das erste Mal beim Budenzauber Emsland. Gleich zu Beginn treffen sie auf Borussia Mönchengladbach, wo sie 1989 ihre fußballerische Profilaufbahn starteten. Was gab den Ausschlag nach ihrer aktiven Zeit für die Traditionsmannschaft der Knappen zu spielen?

Ich bin von klein auf ein Schalker und lebe jetzt auch wieder in Recklinghausen, wo ich damals mit dem Fußballspielen angefangen habe. Von daher war die Entscheidung von Anfang an klar. Ich hatte damals aber auch eine schöne Zeit in Mönchengladbach und freue mich die Jungs beim Turnier wiederzusehen.

Bei ihrer ersten Teilnahme beim Budenzauber im Krefelder KönigPALAST vor zwei Jahren, sprang am Ende gleich der Titel heraus. Können wir selbiges auch in der EmslandArena erwarten?

Erst einmal müssen wir unsere schwere Vorrundengruppe überstehen, das wird schon schwierig genug. Aber natürlich wollen wir gewinnen und wieder nach Berlin. Auch dort sind wir gleich bis in das Endspiel gekommen und haben erst im Neunmeterschießen gegen den 1. FC Nürnberg verloren. Da haben wir Blut geleckt und allen im Team hat es sehr gut gefallen.

Haben sie als Vollblutstürmer auch die Torjägerkanone im Blick oder spielt diese eine Nebenrolle?

Das habe ich eigentlich nie gehabt. Für mich steht der Mannschaftserfolg an erster Stelle. Ich werde mit Sicherheit kein Sekt aufmachen, wenn das Jubiläum der gewonnen Torjägerkanonen ansteht. Viel schöner ist es doch, so wie in diesem Jahr mit den Eurofightern zu feiern.

Sie sprechen es an. Vor zwanzig Jahren gewannen sie mit den Königsblauen im Guiseppe-Meazza-Stadion gegen Inter Mailand den UEFA-Pokal. Welche Erinnerungen haben sie an diese Zeit und was machte die legendären „Eurofighter“ so besonders?

Es war einfach eine Mannschaft wo der Teamgeist an erster Stelle stand. Das war ja damals eine riesen Sensation womit niemand rechnete. Dieses Endspiel mit dreißigtausend Schalkern im Stadion bleibt einfach unvergessen. Und dann der Schuss im Elfmeterschießen, das war der wichtigste in meinem Leben und Gott sei Dank war der drin.

Sie gehörten neben Ingo Anderbrügge, Olaf Thon und Marc Wilmots zu den vier treffsicheren Schützen. Wissen sie noch was ihnen damals auf dem Weg zum Elfmeterpunkt durch den Kopf ging?

Zum Glück nicht viel. Ich hatte damals nicht damit gerechnet zu den Schützen zu gehören, denn es war ja auch mein erster Elfmeter für Schalke. Ich dachte mir aber der Huub Stevens wird schon wissen was er da tut (lacht). Das Tor ist vor der Mailänder Kurve immer kleiner geworden und ich dachte mir nur, schön auf den Ball gucken und nicht nach oben.

Nach ihrer Zeit beim FC Schalke liefen sie bei den Münchener Löwen noch einmal zur Hochform auf und wurden 2000 und 2002 Torschützenkönig der ersten Bundesliga. Auch in ihrer letzten aktiven Saison beim F.C. Hansa Rostock erzielten Sie noch einmal zwanzig Treffer. Trifft auf sie der Spruch „je Älter desto besser“ besonders gut zu?

Ich glaube, das ist bei einem Stürmer völlig normal, da zählt mehr die Erfahrung als andere Sachen. Du bekommst im Laufe der Jahre für gewisse Situationen einfach das Gefühl an der richtigen Stelle zu stehen. Aber als Angreifer bist auch von den richtigen Zuspielen von deinen Mannschaftskollegen abhängig. Deswegen sage ich auch immer die Mannschaft steht über allem.

Von den klassischen Mittelstürmern hat es in den letzten Jahren nicht mehr viele in der deutschen Nationalmannschaft gegeben. Wie bewerten sie diese Situation?

Ich finde ohne richtigen Mittelstürmer geht es nach wie vor nicht und halte von Sachen wie der falschen Neun nichts. Er ist der Torjäger in der Mannschaft, der am Ende den Unterschied ausmacht. Und trotz aller Systeme heutzutage, am Ende muss der Ball im Netz zappeln.

Sollten sie heute in das Finale einziehen und es zum Neunmeterschießen kommen, sehen wir sie dann als Schützen?

Selbstverständlich! Ich bin einer der Ältesten in unserer Mannschaft und habe mich noch nie vor der Verantwortung gedrückt.

Tickets ab 9,50 € zzgl. VVK für den Budenzauber Emsland mit 5 Stunden live Fußball sind im Ticketshop, unter der Hotline: 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

category.php